SEMrush

Großartiges UI. Schnelle Datenaufbereitung. Whitelabeling. Rankings. Mitbewerbervergleich. Adwords von Mitbewerbern. Tiefgehende Analysen. PDF-Berichte. Exporte. Automatische, wöchentliche Übersicht. Günstiger Preis. SEMrush.

Dieser kurze Test (der PRO-Version) soll einen schnellen Überblick über die Funktionen und die Aufmachung von SEMrush bieten. Wer eine Videodemonstration sehen möchte, findet diese direkt unter diesem Screenshot. Wer Bild und Text möchte, scrollt weiter.

In eigenen Worten: was ist SEMrush?

Hinter diesem Statement verbirgt sich ein großer amerikanischer Toolanbieter. Was dahinter steckt, zeigen das folgende Video und die Screenshots.

Videodemonstration von SEMrush

Wer das Video (ca. 12 Minuten) sehen möchte, kann das hier tun. Ansonsten bitte einfach weiter scrollen und die Screenshots mit dazugehörigen Erklärungen anschauen.

SEMrush testen

Dashboard und Funktionen

SEMrush empfängt uns mit einem großzügigen, übersichtlichen Dashboard. Beim ersten Besuch muss man sich eventuell kurz eingewöhnen, da sehr viele Bereiche angezeigt werden, die man zunächst nicht kennt. Nach einer sehr kurzen Orientierungsphase jedoch hat man hier einen sehr schnellen Überblick über alle Kernbereiche und kann entsprechend der heutigen Zielsetzung in diese einsteigen.

In der linken Navigationsleiste finden sich die Kernbereiche übersichtlich aufgeschlüsselt. Immer erfährt man bei einem MouseOver mehr über die dahinter liegenden Funktionen. Jedoch ist der wichtigste Bereich eindeutig die Suchleiste am Seitenanfang. In diese lassen sich Domains und Suchbegriffe eingeben oder (wie in späteren Screenshots zu sehen) direkt Anweisungen, die zum jeweiligen Bereich in die Detailansicht gehen.

Die Suchleiste stellt somit den zentralen Einstiegspunkt dar. Im folgenden betrachten wir ein:

Befülltes Dashboard für die Domain plentymarkets.eu

Direkt unterhalb der Suchleiste lässt sich zunächst das Land auswählen. Bei der Länderauswahl sieht man häufig auch weitere Informationen, wie z. B. die Anzahl der Rankings im jeweiligen Land (siehe nächster Screenshot). Je nach Stufe des SEMrush Kontos lässt sich rechts zwischen Live-Daten (Standard) und historischen Daten umschalten.

Unterhalb dieses Auswahlbereiches findet sich eine Übersicht mit (eigenem) SEMrush Ranking, dem geschätzten Traffic auf die Seite und dem geschätzten Wert des Traffics. Rechts davon kann anhand einer Kurve der zeitliche Verlauf (Dauer einstellbar) des organischen Traffics und der Besucher über Anzeigen abgelesen werden. Spitzen geben Auskunft über Besonderheiten und starke Einbrüche können auf Schwierigkeiten mit der Seite oder Updates der Suchmaschinenalgorithmen hinweisen.

Direkt unterhalb finden sich drei Tortengrafik, die eine Verteilung der organischen Rankings zeigt, die Verteilung der Keywords aus Werbeanzeigen und das Verhältnis zwischen organischen und bezahlten Rankings. Einzelne Länder lassen sich dabei mittels Mausklick an- und ausschalten und die Grafik wird neu berechnet.

Unter den Tortengrafiken findet sich ein Auszug der der organischen Keywords, der Anzeigen Keywords, der Mitbewerber in der organischen Suche und bei den Anzeigenplätzen und eine Übersicht über die verwendeten Anzeigentexte. Darunter gibt es noch einige Spezialinformationen, welche aber nicht immer Werte aufzeigen können.

SEMrush testen

In jedem Bereich kann man alle Daten mit einem Klick auf “Export” ganz einfach für die weitere Verwendung exportieren lassen und man gelangt über den Link “Vollständiger Bericht” zu den Gesamtinformationen des jeweiligen Bereiches. Werfen wir einen Blick auf die:

Organischen Keywords in der Übersicht

Neben der Übersichtstabelle finden wir jetzt im oberen Bereich der Seite die organischen Keywords in der Tortengrafik und die Verteilung der organischen Keywords über das Jahr (Zeitraum einstellbar). Dabei kann man die Entwicklung der organischen Rankings ganz einfach beobachten. Durch die farbige Hervorhebung kann man schnell sehen, wie viele Begriffe auf den Rängen 1-5 und 6-10 gelandet sind und wie viele auf Platz 11-100 stehen.

Unterhalb dieser Informationen findet man die gesamten Rankings. Das Keyword ist in der ersten Spalte und lässt sich anklicken, um in die tiefergehende Keywordrecherche einzusteigen (siehe nächster Screenshot). Neben den Keywords findet sich das aktuelle Ranking und der Vergleich zur Vorwoche in Klammern. Daneben das Suchvolumen und der Klickpreis (CPC); allerdings ist dieser in US-Dollar ausgewiesen, was zu Verwirrung führen kann, wenn man sich dessen nicht bewusst ist.

In der nächsten Spalte findet man die rankende URL, den Traffic und weitere Werte. Alle diese Ergebnisse lassen sich filtern; so ist es für viele Bereiche interessant, nach Traffic zu filtern um zu sehen, welche Begriffe die meisten Besucher auf die Seite locken. Außerdem finden sich hier oft nicht oder wenig genutzte Potenzialbegriffe.

Der nächste Screenshot zeigt den Einstieg aus der Rankingliste in die Keywordrecherche. Exemplarisch haben wir auf den Begriff “Rakuten” geklickt und bekommen in der Folge Detailinformationen zu diesem Keyword.

So sehen wir den geschätzten CPC und das Suchvolumen im ersten Kasten. Im zweiten Kasten die Verteilung nach Ländern hinsichtlich Anzeigenschaltungen und im dritten Kasten den aktuellen Trend diese Keywords.

Der Wortgruppenbericht im Kasten unterhalb zeigt uns, welche Begriffe ganz nah an unserem Keyword sind oder mit ihm in Verbindung stehen. Daneben finden wir alternative oder ähnliche Keywords. Dies gibt uns schnell Erkenntnisse darüber, ob eine Keywordstrategie ganzheitlich aufgebaut ist. Kann man doch so sehen, welche wichtigen Bereiche / Begriffe in der eigenen Optimierung noch fehlen. Kurze Detailinformationen zu Suchvolumen, CPC und SERP-Quelle runden diese Daten ab. Natürlich kann man auch hier wieder in jeden Bereich mittels Mausklick tiefer einsteigen.

Zuletzt finden wir die aktuellen organischen Ergebnisse im letzten Kasten und erhalten so Aufschluß, welche Webseiten uns (starke) Konkurrenz in den Suchmaschinen machen würden, wenn wir auf den gewählten Begriff hin optimieren.

Ganz einfach lassen sich auch Wettbewerbsvergleiche darstellen. In der folgenden Grafik wurde die Ausgangsdomain für unser Beispiel (plentymarkets.eu) gegen shopware.de gestellt. Hier sieht man alle Begriffe, die sich die beiden Webseiten teilen, bzw. zu denen bei beiden ein Ranking vorhanden ist. Das jeweilige Keyword ist in der ersten Spalte dargestellt, während das Ranking der jeweiligen Domain in den folgenden Spalten dargestellt ist. Insgesamt lassen sich bis zu fünf Domains gleichzeitig gegenüberstellen.

SEMrush testen

Für die optische Darstellung der Keywords und der Überschneidungen (also der gemeinsamen Keywords) lässt sich der Wettbewerbsvergleich auch in Form einer hübschen Grafik darstellen.

Sehr interessant ist in diesem Bereich auch der Wettbewerbsvergleich über den zeitlichen Verlauf. So lassen sich die (bis zu) fünf Webseiten im wählbaren Zeitverlauf darstellen und so eine grobe Aussage über die Optimierung oder das Gefahrenpotenzial eines Wettbewerbers treffen. Im unteren Beispiel ist schön zu erkennen, dass Shopware.de im Jahresverlauf konstant leicht zugelegt hat, während OXID-esales.com gewissen Schwankungen unterworfen war und im Vergleich zum Vorjahr merkliche Einbußen hinzunehmen hat. Plentymarkets.eu ist ebenfalls etwas schlechter als im Vorjahr und 4SELLERS.de bleibt relativ konstant.

Die Bandbreite der Funktionen ist noch wesentlich tiefer gehender und bietet mehr Funktionen, als wir gerade darstellen. Bisher sollte aber schon das Bild eines vernünftigen Wettbewerbervergleichs und interessante Möglichkeiten der Recherche vermittelt worden sein.

Schauen wir in einen weiteren wichtigen Bereich, der sich mit SEMrush sehr schön abbilden lässt.

Adwords

Im Bereich Adwords sehen wir zunächst, welche anderen Webseiten als Wettbewerber auftreten, da sie auf dieselben Keywords bieten. Die Anzahl gemeinsamer Keywords lässt sich ganz einfach erkennen. Gleichzeitig sehen wir, für wie viele Keywords insgesamt ein Mitbewerber Anzeigen schaltet. So ist Gambio.de mit 946 Anzeigen-Keywords vertreten. Mit einem Klick auf diese Zahl bekommen wird diese in der Übersicht. Im folgenden Screenshot haben wir aber weiterhin Plentymarkets.eu untersucht.

Genau wie bei den organischen Keywords sehen wir die entsprechende Tortengrafik im oberen Bereich und die Anzeigenrankings im Zeitverlauf. Auch hier können wir anhand eines Farbschemas schnell erkennen, wie viele Anzeigen auf den Rängen 1-3, 4-8 und 9 aufwärts zu finden sind.

In der Tabelle darunter sehen wir, auf welchen Begriff geboten wird und auf welcher Position sich die Anzeige aktuell befindet. Wir können das Suchvolumen und den geschätzten CPC (in US-Dollar, siehe oben) ablesen, als auch die URL, auf die verlinkt wird, also die Landingpage für diese Anzeige. Weiterhin sehen wir die Anzahl an Ergebnissen, den Trend im Jahresverlauf als kleines, blaues Balkendiagramm und die SERP-Quelle sowie das Datum des letzten Updates der bereitgestellten Informationen. Hier können wir eine Menge an Konkurrenzanalyse betreiben, wenn wir einen Mitbewerber untersuchen.

Besonders spannend wird dies zusammen mit den Informationen aus dem nächsten Screenshot; hier können wir die verwendeten Anzeigentexte sehen und uns an der Strategie des Mitbewerbers orientieren.

Der Adwords-Bereich bietet ebenfalls noch mehr Funktionen, auf die wir hier nicht weiter eingehen werden, da dies den Rahmen sprengen würde. Das Beispiel Adwords zeigt aber, wie viele wertvolle Informationen SEMrush durch das Abfragen von Suchbegriffen und das Zusammenführen der Daten liefern kann.

Eine weitere nützliche Funktion ist der Backlinkcheck, der hier nur kurz angedeutet werden soll.

Backlinkcheck

Hier lassen sich die Anzahl aller Backlinks und die Gesamtzahl der verweisenden Domains finden. Ebenso wie einige gängige Domainendungen. Die Verteilung von nofollow und dofollow Links ist anhand eines hübschen Kreisdiagramms angezeigt. Darunter lassen sich in einer Tabelle der Titel, die URL der verweisenden und der Zielseiten ablesen als auch der Linktext und die Anzahl der externen und internen Links auf der verweisenden Seite. Für einen guten Überblick über die Backlinks der Mitbewerber sicherlich ebenfalls wertvoll. Lassen sich doch hier gegebenenfalls neue Linkgeber identifizieren.

Darüber hinaus bietet SEMrush noch Positionsverfolgung für angelegte Domains, globale Trends, Gewinner und Verlierer und vieles mehr.

Wenn Sie Lust auf den Konkurrenzvergleich mit einem Werkzeug bekommen haben, das einfach in der Bedienung ist und eine der besten grafischen Oberflächen bietet, dann tun Sie sich selbst einen Gefallen und testen SEMrush einige Zeit lang kostenlos.

Ein Hinweis: wie bei jedem jedem SEO-Werkzeug steht hier eine eigene Datenbasis im Hintergrund, die einzigartig für dieses Werkzeug ist. Eine andere Software wird Ihnen nicht zwangsläufig die gleichen / gleiche Anzahl Links, Anzeigen, Keywords, Rankings etc. anzeigen. Dies ist wichtig zu beachten, da die unterschiedlichen Toolanbieter am Markt nach eigenem Schema, mit eigener Gewichtung und eigenem Set an Keywords und URLs arbeiten.

Ich hoffe, Sie konnten etwas aus dem Bericht mitnehmen. Vielen Dank für Ihre Zeit beim Lesen. Geben Sie den Artikel gerne weiter und empfehlen ihn.

SEMrush testen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>